• Teilelager für Teile mit hohem Durchsatz

Teilelager für Teile mit hohem Durchsatz

Oft benötigte Objekte werden in den meisten
Unternehmen in einem Teilelager gelagert

In einem Teilelager werden beispielsweise Werkzeuge, Ersatzteile, Ergänzungsteile oder Teilartikel für Kommissionierungen gelagert. Da diese Objekte in einem Unternehmen oft gebraucht werden ist es wichtig eine geregelte Ordnung beizubehalten um einen reibungsfreien Arbeitsablauf zu gewährleisten. Teilelager sind in kleineren Unternehmen oft statisch, das bedeutet, Mitarbeiter entnehmen den Regalen Materialien ohne technische oder motorische Hilfe. Dieses System heißt auch „Mann-zur-Ware“ System. Der Nachteil ist dabei, dass der Mitarbeiter jede benötigte Teilmenge aus dem Teillager selbstständig am jeweiligen Lagerplatz suchen, abholen und im Kommissionierlager zusammenführen muss. Der Zeitbedarf hierbei ist sehr hoch und die Gefahr von Verwechslungen bei gleichartigen Artikeln ist auch gegeben.

Automatische Teilelager für Großunternehmen

In großen Unternehmen sind jedoch häufig automatische Teilelager zu finden, welche nach dem Ware-zum-Mann-System arbeiten. Hier wird das Lager motorisch betrieben und mittels einer Steuerung vom Mitarbeiter bedient.

Teilelager verringern Arbeitswege & Zeiten zum Ein- und Auslagern

Durch das Wegfallen von Arbeitswegen, sowohl bei der Ein- und Auslagerung, wird enorm viel Zeit gespart und somit der Arbeitsfluss in Teilelager optimiert. Durch das EDV gestützte Verwalten der Lagerorte, ist es leichter den Überblick über die Lagersituation im Teilelager zu behalten. Die Hänel Lagerlifte sind weltweit erfolgreich als Teilelager im Einsatz. Je nach Anforderung kann sowohl der Hänel Lean-Lift® als auch der Hänel Rotomat® Lagerlift als Teilelager eingesetzt werden. Zusammen mit den Hänel Steuerungen bieten die Hänel Lösungen die idealen Voraussetzungen für ein Teilelager.
© Hänel GmbH & Co. KG Innovative Ideen. Perfekte Technik. Flexible Systeme.